Logo place2tex

Das Innovationsnetzwerk der Textilbranche

Digitale Entwicklung bei Sporlastic

Die Entwicklung und Produktion orthopädischer Bandagen und Orthesen ist das Kerngeschäft der Sporlastic GmbH aus Nürtingen. Das Unternehmen will ein neues Produkt auf den Markt bringen, das notwendige Qualitätsstandards erfüllt. Hierfür hat es sich die Unterstützung des Textil vernetzt-Teams von Hahn-Schickard gesucht.

Für das neue Produkt will Sporlastic speziell konfektionierte Materialien nutzen. Neben einer höheren Stützfunktion der Bandage und entsprechendem Tragekomfort soll gleichermaßen die Sicherheit der Patienten garantiert werden. Die Firma führt dazu ein Screening der Fasern mit unterschiedlichen Materialien und Parametern durch. Hahn-Schickard wird gemeinsam mit dem Unternehmen eine Versuchsreihe konzipieren, sodass Prüfmuster und deren Qualität digital erfasst werden können. Ein Augenmerk soll dabei auf der Messung der Zugspannung liegen. Von der Einführung neuer Materialien in die Bandagen verspricht sich Sporlastic, neue benutzerfreundliche Produkte mit technischen Alleinstellungsmerkmalen zu erzeugen, wodurch neue Marktanteile in den Gebieten orthopädischer Hilfsmittel generiert werden können.

Mit Blick auf die geforderten Sicherheitsstandards ist eine sensorische Absicherung der Ergebnisse in der Konzeptionsphase des Produkts sinnvoll. Dieser Prozess ist auf zahlreiche weitere Entwicklungstätigkeiten übertragbar und kann von anderen Unternehmen genutzt werden.

Das Projekt

Herausforderung

Als Entwickler und Hersteller orthopädischer Bandagen und Orthesen für unterschiedliche Anwendungsgebiete will die Sporlastic GmbH ein neues Produkt auf den Markt bringen. Für dieses sollen konfektionierte Materialien zum Einsatz kommen. Damit sollen nicht nur die Stützfunktion der Bandage und deren Tragekomfort erhöht werden, sondern die Sicherheit der Patienten gewährleistet sein.

Lösung

Da das neue Produkt notwendige Qualitätsstandards zu erfüllen hat, führt die Firma ein Screening der Fasern mit unterschiedlichen Materialien und Parametern durch. Der Textil vernetzt-Partner Hahn-Schickard konzipiert hierfür gemeinsam mit dem Unternehmen eine Versuchsreihe, um in Bezug auf die Produktsicherheit Prüfmuster und deren Qualität digital zu erfassen.

Umsetzung

Im Fokus wird die Messung der Zugspannung stehen. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Messungen durch optische und zerstörungsfreie digitale Analysemethoden zu ergänzen. Die sensorische Absicherung der Ergebnisse in der Konzeptionsphase des Produkts ist auf zahlreiche weitere Entwicklungstätigkeiten übertragbar und kann von anderen Unternehmen genutzt werden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt begleitet insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Textil- und Bekleidungsindustrie, des Textilmaschinenbaus und der angrenzenden wie übergreifenden Branchen in Deutschland bei den aufkommenden Veränderungen im Bereich der Digitalisierung.

Textil vernetzt hilft dem textilen Mittelstand, Potenziale und Chancen der Digitalisierung zu erkennen. Das Kompetenzzentrum Textil vernetzt gibt Ihnen u. a. Hilfestellung zu folgenden Themen:

  • Wofür und wie können Assistenzsysteme in meinem Unternehmen zum Einsatz kommen?
  • Wie lassen sich betriebliche Prozesse beschleunigen und überwachen, bestehende Anwendungen nachrüsten oder eine kundenindividuelle Herstellung von Produkten im Ladengeschäft umsetzen?
  • Wie können Mitarbeiter digitale Kompetenzen erwerben und wie binde ich sie langfristig an mein Unternehmen?
  • Wie profitieren meine Kunden von den smarten Produkten? Wie kann mein Unternehmen ein nachhaltiges Wirtschaften gewährleisten?
  • Welche smarten Sensorsysteme eignen sich für die Produktion und wie kann ich sie in mein Unternehmen implementieren?